Warum erlaubt die Königin niemandem, sie zu sehen? Sie hat einen wirklich guten Grund

Nachdem Meghan Markle und Prinz Harry offiziell ihre königlichen Pflichten erfüllt haben, hat die Königin Grund genug, einige Zeit allein zu verbringen, um ihre Abreise zu verarbeiten. Doch die Selbstisolation von Königin Elizabeth und Prinz Philip hat eigentlich wenig mit Megxit zu tun. Im März begann die gesamte königliche Familie, Vorkehrungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu treffen – und dazu gehört jetzt auch die soziale Distanzierung.

Königin Elizabeth II., 93, und ihr Ehemann Prinz Philip, 98, fallen in die Kategorie der für die Krankheit gefährdeten älteren Menschen. Daher tun sie natürlich alles, um in Sicherheit zu bleiben. “Mit der Sicherheit der Königin kann angesichts ihres und des Alters des Herzogs kein Risiko eingegangen werden”, sagt eine königliche Quelle. “Je weniger Menschen miteinander in Kontakt stehen, desto besser.”

Laut einem aktuellen Bericht von Express bedeutet dies, dass die Königin unter keinen Umständen „Mitglieder ihrer Familie sehen“ soll. Dazu gehören natürlich Meghan (38) und Harry (35), die mit Baby Archie in Kanada zu Hause sind, aber auch Prinz William (37) und Kate Middleton (38). Der Herzog und die Herzogin von Cambridge haben London inzwischen verlassen, um dort zu bleiben Anmer Hall. Währenddessen wohnen Prinz Charles (71) und Frau Camila (72) in ihrem Highland Estate.

Teil des Plans des Monarchen zur sozialen Isolation ist die Begrenzung des Personals des Schlosses. Königin Elizabeth und der Herzog von Edinburgh haben Berichten zufolge die Anzahl der königlichen Haushaltsmitarbeiter reduziert und nur eine wesentliche Besatzung von acht Mitarbeitern zur Verfügung gestellt, um sich um sie zu kümmern.

Von diesen acht hat die Königin ihre Lieblingsassistenten ausgewählt – Schneiderin und Beraterin Angela Kelly und Page of the Blackstairs, Paul Whybrew -, um an ihrer Seite zu bleiben. “Die Königin könnte nicht ohne Paul und Angela auskommen”, sagte eine Quelle der Daily Mail, “und sie sind die ganze Zeit bei ihr.” Andere, die noch im Personal sind, sind ein Hausmädchen, ein Koch und ein Diener.

Diese Maßnahmen dienen nicht nur dem Schutz der königlichen Familie. Es ist “auch zum Nutzen aller, die auf der Burg arbeiten”, sagt eine Quelle. „Jeder Firma wurde befohlen, so viele Mitarbeiter wie möglich nach Hause zu schicken, und die königliche Familie ist nicht anders. Die Königin wird von ihren engsten Bediensteten betreut, während ein paar Bräutigame und Stallburschen sich um die Pferde kümmern . Wie überall wird das normale Leben auf Eis gelegt. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.